1000 Jahre Kronach zeigt Engagement „Verschwundenes Kronach“ - Ein Bildkalender mit historischen Ansichten

Für das Jahr 2020 bietet der Verein 1000 Jahre Kronach e. V. wieder einen Bildkalender an. Vorstandsmitglied Christian Porzelt hat die Bildquellen des Kronacher Stadtarchivs durchsucht.

Dabei ist er auf außerordentliche Funde gestoßen und hat eine interessante Zusammenstellung für die Kalenderblätter getroffen. Dem Motto „Verschwundenes Kronach“ gemäß führt der Kalender an viele Stellen im Stadtgebiet, die gravierende Änderungen erfahren haben. Viele können sich wohl noch an das alte Turnerheim an der Rodacherstrasse erinnern, wo heute das Parkhaus steht. Viel schwieriger ist es beispielsweise den genauen Standort des ehemaligen „Ankerkellers“ am Haßlacher Berg zu lokalisieren. Doch mit erläuternden Hinweisen führt Christian Porzelt durch die Kalenderblätter. So wird der Kronach-Kalender 2020 zu einem historischen Rundgang durch die Stadtentwicklung, bei dem der Prozeß der vielen Veränderungen im Stadtbild nachvollzogen werden kann. Für alle Freunde der Stadt Kronach wird dieser Kalender, so waren sich die Vereinsvorstandsmitglieder einig, ein schöner Begleiter durch das kommende Jahr sein. Und ganz sicher wird er bei vielen, die in Kronach wohnen oder einmal zuhause waren, Erinnerungen an frühere Zeiten wecken.

Der Kalender ist in Kronacher Geschäften zum Preis von 12.90 Euro erhältlich.

1000 Jahre Kronach zeigt Engagement

Der Kronach-Kalender 2020 zeigt in historischen Aufnahmen, ausgewählt von Vorstandsmitglied Christian Porzelt (Mitte), das „verschwundene Kronach“, mit Erläuterungen versehen, machen die Kalenderblätter Veränderungsprozesse deutlich, die das Stadtbild prägten. Vor dem Baywa-Lagerhaus präsentieren Vorsitzender Manfred Raum und Lore Walker zusammen mit Christian Porzelt den Kalender, der auf einem der Kalenderblätter die „historische Ansicht“ an der dortigen Stelle zeigt.

KC, 31.10.19/mr